Hochwasserkatastrophe NRW: Zu wenig Messpegel an Flüssen

Keine Fortsetzung des Untersuchungsausschusses geplant

Der Untersuchungsausschuss zur Aufarbeitung der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen steht vor dem Ende. Die SPD im Landtag will den Ausschuss nicht verlängern. Eine Fortsetzung sei nicht geplant, sagte der SPD-Abgeordnete André Stinka am Mittwoch auf Anfrage. Die Erkenntnisse aus der vergangenen Legislaturperiode hätten die Versäumnisse der CDU/FDP-Landesregierung bereits „umfassend offengelegt“.

Stinka sagte, die schwarz-gelbe Landesregierung hätte spätestens seit dem 12. Juli 2021 wissen müssen, „was da auf NRW zukommt“. An den Flüssen habe es zu wenige Messpegel gegeben....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -