Klimaanpassung: Kommunen haben großen Beratungsbedarf

Die starke Resonanz auf die Beratungs-, Fortbildungs- und Vernetzungsangebote des Zentrums KlimaAnpassung (ZKA) zeigen, wie groß der Bedarf nach Know-How für eine bessere Klimaanpassung bei Kommunen und Trägern sozialer Einrichtungen ist. Das berichtet das Bundesumweltministerium, in dessen Auftrag das Zentrum KlimaAnpassung die Städte, Gemeinden und Kreise mit ihren Trägern sozialer Einrichtungen entsprechend berät. Mit dem Sofortprogramm Klimaanpassung habe das Bundesumweltministerium den nötigen Rahmen geschaffen, um Förderung, Beratung und Vernetzung für Städte und Gemeinden voranzutreiben.

Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne), die Anfang Juli den Jahresbericht des ZKA entgegennahm, erklärte: „Die allermeisten Städte und Gemeinden sind noch zu wenig vorbereitet, um Bürgerinnen und Bürger wirkungsvoll zu schützen. Das hat uns die Flutkatastrophe von 2021 auf äußerst schmerzhafte Weise gezeigt. Wir müssen die Kommunen bei der Klimaanpassung und Risikovorsorge unterstützen. Dafür ist das Sofortprogramm Klimaanpassung ein wichtiger erster Schritt. Mit dem Programm steht der Bund Ländern und Kommunen mit Förderung, Beratung und Vernetzung zur Seite. Für das Programm ist das Zentrum KlimaAnpassung in kürzester Zeit zum wertvollen Lotsen geworden. Als Nächstes plane ich der Klimaanpassung in Deutschland einen verlässlichen Rahmen geben, mit einer vorsorgenden Klimaanpassungsstrategie und einem Klimaanpassungsgesetz. Auch mit einer zukunftstauglichen Nationalen Wasserstrategie sichern wir Deutschlands Wasserressourcen angesichts der Folgen der Klimakrise."...

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -