Verbände legen Erklärung gegen Förderstopp für Kleine Wasserkraft vor

„Verknüpfung mit gewässerökologischen Anforderungen nicht sachgerecht“

Der Förderstopp für kleine Wasserkraftanlagen bis zu 500 Kilowatt Leistung ist komplett zu revidieren – das haben rund 40 Verbände der Energie- und Wasserwirtschaft in einer gemeinsamen Erklärung gefordert, die der Landesverband Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW) anlässlich der Sachverständigen-Anhörung zur Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG 2023) im Ausschuss für Klimaschutz und Energie des Bundestages am Montag initiiert hat. Stattdessen sollte die Modernisierung von Bestandsanlagen und der gewässerverträgliche Aus- und Neubau an bereits bestehenden Querbauwerke gefördert werden, heißt es in der Erklärung....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -