IGB: Salzfrachten in der Oder sind unvermindert hoch

Gewässerökologe warnt vor neuer Umweltkatastrophe / Lemke: Es geht um tiefgreifende Veränderung des Ökosystems

Die Salzfrachten in der Oder sind unvermindert hoch. Das haben neue Untersuchungen des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) ergeben. Den Daten zufolge wurden in der unteren Oder über 1.400 Microsimens je Zentimeter gemessen. Dort sei das Wasser allerdings durch die Warthe verdünnt, berichtete Gewässerökologe Christian Wolter am Dienstag. Am Pegel Frankfurt (Oder) lägen die Werte hingegen seit Mitte November über 1.900 microS/cm, aktuell sogar regelmäßig über der Messbereichsgrenze der Leitfähigkeit von 2.000....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -